Agrarfolien

Rundballenfolien und Wickelfolie für die Landwirtschaft

Um Futtermittel erfolgreich speichern zu können, wird dieses unter anderem in Form von Ballen zusammengefasst. Die Siloballen gibt es entweder als Rund- oder auch als Quaderballen. Mit Hilfe einer Ballenpresse werden diese aufgewickelt. Um möglichst viel Inhalt unterzubekommen, werden die Siloballen verdichtet. Danach werden sie mit Hilfe eines Ballenwickelgerätes mit Folie verschlossen. Durch die Vorgehensweise sind die Ballen gut transportabel und handelbar. Außerdem lassen sie sich längerfristig lagern, da die Folie eine luftdichte Umhüllung ermöglicht.

Um einen rundum gesicherten und qualitativ hochwertige Bündelung Ihrer Silageballen herzustellen, benötigt es zwei Arten von Folien: die erste Umwicklung wird durch die Rundballenfolie gegeben, die zweite Umwicklung durch die Wickelfolie.

Rundballenfolie für eine bessere Silage

Die Rundballenfolie lässt sich auch oft unter den Namen Mantelfolie, Bindefolie oder auch Netzersatzfolie finden. Diese Folie soll das stabilisierende Netz um den Silageballen ersetzen. Außerdem wird durch die Verwendung von Mantelfolie eine Einsparung bei der Wickelfolie erzielt.

Um die Mantelfolie wickeln zu können, wird eine geeignete Rundballenpresse benötigt. Manche Pressen können umgerüstet werden. Ihr Landmaschinen-Händler kann Sie dazu sicherlich beraten.

Wickelfolie für Siloballen

Kombiniert mit einer qualitativ hochwertigen Wickelfolie (auch Silofolie genannt) erreichen Sie dann den optimalen Schutz und die hohe Qualität, welche Sie für Ihre Ballen wünschen. Mit blickdichten Wickelfolien kann regelmäßig kontrolliert werden, ob sich das Silagegut verändert hat. Auch für interessierte Käufer ist so der Inhalt gut einsehbar. Achten Sie außerdem beim Kauf darauf, ob die Folie vorgedehnt wurde. Dadurch verbessert sich vor allem die Durchstoßfestigkeit.

Vorteile im Überblick

Sparen Sie ab sofort Zeit und Kräfte beim Auspacken Ihrer Rundballen und erhöhen Sie die Futterqualität. Denn einerseits ist Mantelfolie einfacher auszupacken, andererseits ermöglicht diese eine bessere Futterkonservierung. Die Futterqualität wird bei foliengebundenen Ballen durch einen besseren Luftabschluss erreicht. Hierdurch weisen sie einen deutlich geringeren Anteil an Futterteilen auf, die bereits verschimmelt sind.

Alle Vorteile finden Sie hier im kurzen Überblick:

  • Die Agrar-Stretchfolien sind witterungsbeständig. So dringt keine unerwünschte Feuchtigkeit in die Heuballen ein. Verschimmelte Futteranteile werden so vermieden.
  • Qualitativ hochwertige Wickelfolien sind UV-stabilisiert. So werden die Heuballen auch im Sommer bestens geschützt.
  • Leichtes Handling, da Binde- und Wickelfolie sich gemeinsam in einem Arbeitsgang entfernen lassen – sogar von gefrorenen Ballen.
  • Durch die Folienschichten wird eine Sauerstoffbarriere aufgebaut. Hierdurch wird Schimmel reduziert und die damit einhergehenden Futterverluste minimiert.
  • Die Entsorgung beider Folien ist kinderleicht, da sie gemeinsam entsorgt werden können.

Wohin mit den alten Rundballen- und Wickelfolien?

Wenn der Rundballen verfüttert ist, müssen die Folien ordnungsgemäß entsorgt werden. Im Sinne des Umweltschutzes sollten die Folien nicht einfach in der Landschaft verbleiben oder unsachgemäß verbrannt werden. Da Silofolien oft stark verschmutzt sind, dürfen sie nicht zusammen mit den üblichen Folien entsorgt werden. Jedoch lassen sich auch die landwirtschaftlichen Folien sehr gut ökologisch wiederverwerten. Oft gibt es Anbieter, welche für einen geringen Preis diese wiederverwerten. Erkundigen Sie sich in Ihrer näheren Umgebung nach einer entsprechenden Entsorgungsmöglichkeit.

© 2018 Jens Müller Kunststoffverpackung | AGB